Willkommen auf den Seiten der Radsportabteilung des THC Westerkappeln. Besucht uns doch einmal beim Training. Wir werden Euch schnell integrieren und Ihr habt dann in der Gemeinschaft bestimmt Spaß am schönen Hobby „Radsport“. 

Jeder ist herzlich Willkommen.

 Direkt zur RTF "Kreuz und quer durch das Tecklenburger Land"

Strava 

Am Desktop rechte Maustaste auf Button und „Link mit neuem Fenster öffnen“

News

Radsportler*innen des THC auf Regionalebene erfolgreich

Der Radsportverband Nordrhein-Westfalen (RSV NRW) hat jetzt mit der Ehrung der erfolgreichen Radsportler*innen die RTF-Saison 2023 abgeschlossen. Die Veranstaltung fand in den Räumen der Fa. Ergotec in Wickede statt und stand unter dem Motto „Best of NRW 2023“.

Der RSV NRW ist aufgrund der Verbandsgröße in 5 Regionen strukturiert. Es sind dies die Regionen „Arnsberg, Düsseldorf, Köln-Bonn-Aachen, Münster und Ostwestfalen-Lippe“. Als wohl nördlichster Verein gehört der THC Westerkappeln zur Region Münster. Und in der Regionenwertung hat der THC mit 15 Breitensportlizenzinhabern gut abgeschnitten. In der Mannschaftswertung belegte der THC den 2. Platz. Gewertet wurden die fünf Sportler*innen mit den meisten Jahreskilometern Für den THC waren dies Sascha Gies (1.117 km), Sonja Hüls (1.379 km), Jürgen Igelbrink (1.092 km), Friedel Meyer (2.719 km) und Thorsten Reichelt (3.075 km).

Auch bei den Einzelkategorien war der THC vertreten. So belegte Thorsten Reichelt bei den „Herren“ den 2. Platz und Friedel Meyer bei den „Senioren“ den 3. Platz. Für die Radler*innen des THC dürfte die RTF-Saison 2024 wohl am 10.03. beginnen. Dann findet in der näheren Umgebung die 1. Radtourenfahrt statt, die Tour „Rund um den Münsterländer Bauerndom“ in Warendorf.

Text u. Fotos: Friedel Meyer

THC-Team bei der RTF in Rheine

Gut besuchte Veranstaltung in  Wickede

Ausbeute des THC Westerkappeln

25. Feb. 2024 um 09:42 Uhr

Vorfreude auf die Saisoneröffnung am ersten Märzwochenende

Die Tage werden langsam länger und bei den teilweise schon frühlingshaften Temperaturen stellt sich unwillkürlich die Frage, wann die regelmäßigen Gruppenausfahrten der Radsportabteilung wieder beginnen. Traditionell findet die Saisoneröffnung am ersten Samstag im März (02.03.2024, 14:00 Uhr) statt. Gestartet wird mit einer betont moderaten Ausfahrt über ca. 2-2,5 Stunden, die auch für weniger trainierte Sportler*innen gut zu bewältigen sein sollte. Auch Rennrad-Einsteiger*innen sind herzlich willkommen. Der Treffpunkt ist an der Dreifachhalle in Westerkappeln (Osnabrücker Str. 27). Unsere Guides erarbeiten eine attraktive Runde, die wir Euch vorab hier zur Verfügung stellen.

Text: Lars Biesewig

Foto: Friedel Meyer

11. Feb. 2024 um 17:29 Uhr

Rad- oder Wassersport?

Eine Frage, die sich angesichts der Wetterlage die Radsportler des THC seit Wochen stellen.

Wohl kaum einer kann sich daran erinnern, dass es in der Zeit vor Weihnachten so viel geregnet hat. Zum Glück muss im Tecklenburger Land nicht von einer Katastrophenlage gesprochen werden, aber ungewöhnlich und zum Teil kritisch ist die Lage schon. Klimawandel??

Laut Wetter-App sollte der zweite Weihnachtstag ohne Niederschlag sein. Endlich!

Der THCler Christian Bialdiga nutzte das gleich für eine Einladung zu einer schönen Weihnachtstour. Mit Lars Biesewig und Friedel Meyer fand er Mitstreiter, die auch genug von der Stubenhockerei an den Feiertagen hatten. Außerdem war für sie das „Systemgewicht“ ein Thema.

Man traf sich in Leeden und über Tecklenburg ging es ins Münsterland. Das ganze Ausmaß der Regenfälle zeigte sich ihnen vor allem südlich von Lengerich. Die Felder und Wiesen waren wie eine Seenlandschaft. Teilweise waren sogar die Straßen überspült und den THClern blieb nur der Weg durchs Wasser.

Aber zum Glück blieb es während der gesamten Tour von oben trocken und teilweise waren sogar blaue Flecken am Himmel, und somit die Sonne sichtbar!

Fazit:

Radsport ist auch „zwischen den Jahren“ möglich und macht Spaß!

Evtl. geht es für die drei zur Jahreswende wieder auf Tour.

Text: Lars Biesewig, Friedel Meyer

Foto: Friedel Meyer

28. Dez. 2023 um 08:31 Uhr

Gelungener Jahresabschluss der Mountainbiker

Nicht wenige Rennradfahrer beschäftigen sich zu dieser Jahreszeit mit der Frage, wie sie fit durch den Winter kommen und im Frühjahr schnell wieder das alte Niveau erreichen. Sehr beliebt ist da der Umstieg auf das Mountainbike. Gut, dass der THC Westerkappeln auch eine Mountainbike-Gruppe hat, der man sich jederzeit anschließen kann. Am zweiten Adventswochenende traf sich die Gruppe zur traditionellen „Weihnachtsausfahrt“. Die Organisatoren um Achim Marin freuten sich über den großen Zuspruch. 18 Sportler folgten der Einladung, darunter auch einige Rennradfahrer. Nach der etwa zweistündigen Ausfahrt durch die Mettener Schweiz wartete in Westerkappeln schon ein weihnachtliches Kaffee- und Kuchenbuffett auf die Teilnehmer. Wie in jedem Jahr wurden auch ein Weihnachtsgedicht präsentiert und sich über die sportlichen Pläne für das neue Jahr ausgetauscht, bevor sich alle in die Weihnachtspause verabschiedeten.

Text: Lars Biesewig

Bild: Achim Marin

22. Dez. 2023 um 17:26 Uhr

Radsportler stellen sich auf den Winter ein.

Im Oktober werden nicht nur die Uhren von Sommer- auf Winterzeit umgestellt, auch die Radsportler stellen sich auf die Wintersaison ein. Am Mittwoch fand das letzte Training auf der „Hagenbergrunde“ statt. Regen war angekündigt, und so war es nicht verwunderlich, dass mit Wolfgang Koch, Friedel Meyer und Heinz Ohlmeyer nur drei Radler am Start waren. Sie entschlossen sich zu einer alternativen Runde in der Nähe von Westerkappeln, um auf evtl. einsetzenden Regen reagieren zu können. Eine gute Entscheidung, denn nach einer Stunde setzte Nieselregen ein. Zum Glück waren sie da schon im „Cappeln-Carré“ und kamen noch trocken heim. Am letzten Samstag im Oktober wird die Saison immer mit einer gemeinsamen Gruppenfahrt abgeschlossen. Für diese Aktion wünschten sich die Radler: 

•blauen Himmel mit schöner Wolkenstruktur, 

•eine angenehme Temperatur von >10 Grad, 

•und wenig Wind. 

Der Wunsch wurde ihnen am Samstag nicht erfüllt. Es war ein Wetter, bei dem „man nicht einmal einen Hund vor die Tür schickt“. Viele meldeten sich beim Vorstand, um sich für die letzte offizielle Trainingsfahrt abzumelden. Das hielt Abteilungsleiter Hans-Peter Schüro und Friedel Meyer jedoch nicht ab, in „Zivil“ zum Startort Dreifachturnhalle zu gehen. Zu ihrer Überraschung kam mit Matthias Düpont doch noch ein Radler, der als Optimist in Mettingen trocken gestartet war, aber bereits in Langenbrück vom Regen überrascht wurde. Nach kurzem Smalltalk unterm Regenschirm schickten Hans-Peter und Friedel ihn auf die Reise. Matthias hatte Glück, denn das Wetter entwickelte sich positiv. Die Regenfront war vorüber und zeitweise ließ sich sogar die Sonne blicken. Das war für Matthias ein Grund, nicht auf direktem Weg zurückzufahren. Über Achmer, Üffeln, Merzen, Voltlage, Steinbeck, Ibbenbüren und Laggenbeck ging es zurück. So kam er als Vielfahrer noch zu einer schönen Ausfahrt von 100,66 Kilometer. Das passte genau, denn Matthias hat für 2023 ein besonderes Ziel. Jede Woche einen „Grand Fondo 100“. Das Ziel wird er erreichen. Die Radsportler des THC motten ihre Räder trotz der Winterzeit nicht ein. Zu den Samstagsausfahrten starten sie ab sofort um 14:00 Uhr an der Dreifachturnhalle. 

Text und Foto: Friedel Meyer 

Hans-Peter Schüro schickt Matthias Düpont mit guten Wünschen auf die Reise. 

Wasser haben wir jetzt genug, oder? 

Der Herbst hat auch seine guten Seiten, die Farbenpracht ist ein Genuss.

30. Okt. 2023 um 16:31 Uhr

Sparkassen Münsterland Giro, ein Radsportevent der Extraklasse

Das Jahr 2023 steht im Osnabrücker- und Münsterland ganz im Zeichen des Jubiläums „Westfälischer Frieden“. Der wurde im Jahr 1648 in den Städten Osnabrück und Münster verhandelt und damit vor 375 Jahren geschlossen. 

Passend zum Jubiläum stimmte die Organisation „Sparkassen Münsterland Giro“ das Ereignis darauf ab und verband beide Städte am „Tag der deutschen Einheit“ auch sportlich miteinander. Die Profis von 23 Rennställen starteten am Rathaus in Osnabrück, um nach 202 Kilometern in Münster am Schlossplatz über die Ziellinie zu fahren. 

Traditionell wurde die Veranstaltung auch zu Jedermannrennen (60, 95 und 125 KM) genutzt. Die Rennen wurden in Münster gestartet, führten über 5.000 Sportler in den Teutoburger Wald und zurück nach Münster. 

Das Sportevent wollten die THCler Christian Bialdiga, Lars Biesewig, Frank Denzol, Stefan Kotschi, Detlev Lammers, Friedel Meyer, Marc Plantholt und Jannik Schönfeld für eine besondere Vereinsausfahrt nutzen. Ihr Ziel war es, die Jedermänner und Profis anzufeuern. 

Um 10:45 Uhr machten sie sich auf den Weg nach Tecklenburg zum Anstieg „Brandenberg“. Für die Teilnehmer der 125er-Schleife war das die 5. und letzte nennenswerte Steigung auf der Runde durch den Teutoburger Wald. An diesem Punkt hatten die Teilnehmer bereits 72 Kilometer in den Beinen. 

Nachdem die meisten Jedermänner ihren letzten Anstieg geschafft hatten, konzentrierten sich die THCler auf die Profis und steuerten den Anstieg „Amtsweg“ in Bad Iburg an. Dieser Anstieg kam für die Profis bereits nach rd. 20 Kilometern und das Feld war noch komplett geschlossen. Ein beeindruckendes Bild, nicht zuletzt aufgrund der farbenfroh gestalteten Begleitfahrzeuge. 

Nachdem das Feld und der ganze Tross an Fahrzeugen den Abschnitt passiert hatten, ging es für die THCler nach Lienen zum „Malepartus“. Diesen Anstieg mussten die Profis zweimal bewältigen und sie hatten dabei die Möglichkeit, Punkte für die Bergwertung zu sammeln. Viele Zuschauer säumten hier die Strecke. Unter ihnen auch Erik Zabel, der ehemalige Radprofi und Sprinterstar. Er feuerte seinen Sohn Rick an, der dem Team Deutschland angehörte.

 Bei der Beobachtung der Profis machte Christian eine treffende Bemerkung: „Die fahren hier aber doch ganz anders hoch als wir!“ 

Leider setzte für eine kurze Zeit der angekündigte Regen ein. Da auch Gewitter vorhergesagt waren entschloss man sich, auf einen weiteren Stopp am Anstieg „Kleeberg“ in Lengerich zu verzichten. Trocken wurde die Fahrt gen Heimat angetreten und die Rennentscheidung der Profis im Fernsehen verfolgt. 

Obwohl die Ausfahrt für die THCler recht „passiv“ (!) war, in der Beurteilung war man sich einig: „Es hat sich gelohnt!“. 

Text u Fotos: Friedel Meyer 

Die Jedermänner am Anstieg „Brandenberg“. 

Detlev Lammers, Jannik Schönfeld u. Friedel Meyer (v.l.) haben am Anstieg „Amtsweg“ einen guten Platz gefunden. 

Noch kompaktes Feld der Profis am „Amtsweg“.

04. Okt. 2023 um 12:39 Uhr

Social Media

Unsere Sponsoren